STANDORT

Das Montalembert Goldprojekt befindet sich in der bergbaufreundlichen Provinz Quebec, die derzeit aufgrunddessen als eine der Top 10 attraktivsten Investitionsgebiete weltweit gilt..

Die 7.300 Hektar-große (18.000 Morgen) Liegenschaft befindet sich nordöstlich von Val d'Or und 125 km westlich von Chibougamau, beides attraktive Zentren für Bergbau und Explorationsannehmlichkeiten. Ganz-Jahreszugang wird durch ein Netzwerk von Abfuhrstraßen und der asphaltierten Schnellstraße 113 zur Verfügung gestellt, die innerhalb von 5 km von der Liegenschaft verläuft.  Unterkunftsmöglichkeiten und örtliche Arbeitskräfte sind im nahegelegenen Cree Dorf Waswanipi vorhanden.

Enforcer Gold erwirbt einen 100%-ige Beteiligung am Projekt und hat im März 2017 ein +2,2 Millionen Dollar Explorationsprogramm begonnen. 

Standortkarte


MÖGLICHKEITEN

Enforcer Gold konzentriert sich derzeit auf die hochgradigen Galena und No.2 Adern. 1949 entdeckt, wurden diese Adern 1950 mit Schmalmaß-Bohrgeräten getestet. Nur 7 Löcher wurden unter der Galena Ader und 3 Löcher unter der No.2 Ader gebohrt.  Von diesen Bohrlöchern der No.2 Ader wurden nur 2 Kernproben entnommen, Probenergebnisse sind unbekannt. Channel Sampling, Stückproben und Massenproben der Galena Ader haben einige bemerkenswerte Probenergebnisse geliefert; es hat jedoch noch keine moderne Groß-Durchmesserbohrung stattgefunden, die die mineralisierte Struktur in die Tiefe getestet hat. Die Galena und No. 2 Adern, zusammen mit anderen Gold-beinhaltenenden Aderstrukturen auf der Liegenschaft, stellen die klassische, in Scherungen eingebettete Quarz-Carbonat-Goldmineralisierung dar. Dieser Mineralisierungstyp ist die bedeutendste Goldquelle im Abitibit Greenstone Belt.

2016 Channel Sample von der Galena Ader

2016 Channel Sample von der Galena Ader


AKTUELLES PROGRAMM

Eine gebietsweite, hochauflösende Mag-EM Untersuchung via Hubschrauber wurde im April 2017 fertiggestellt und wird dabei helfen, strukturelle Merkmale von Faltungen, Scherungen und Brüchen abzugrenzen. Wie überall im Abitibi Greenstone Belt, gelten diese Merkmale als Schlüsselkontrollen für die Goldmineralisierung auf der Montalembert Liegenschaft. 

Ein umfangreiches Feldprogramm begann Mitte Mai und wird erwartungsgemäß ununterbrochen bis in den späten Herbst dieses Jahres laufen. Das Programm beinhaltet Induzierte Polarisationsuntersuchungen (IP) in den Gebieten bekannter Adervorkommen, kontinuierliche Gebietsarbeiten um Aderverlängerungen aufzudecken, zusätzliches Channel Sampling der Adervorkommen und gebietsweite Schürfungen, Kartografierungen und Probenentnahmen.

Der Beginn einer Bohrkampagne mit geplanten 5.000-8.000 Metern Diamantbohrungen ist für Mitte bis Ende Juni angesetzt

Geplante Bohrungen für 2017


GEOLOGIE & MINERALISIERUNG

Montalembert befindet sich im ergiebigen Abitibi Greenstone Belt, der seit Anfag des 20. Jahrhunderts über 180 Millionen Unzen Gold produziert hat. 

Die Liegenschaft befindet sich am nordöstlichen Ende der untergeordneten Abtei-Provinz von Archean und liegt zwischen einer Antikline nach Süden und einer Synkline im Norden. Der 80 km lange, Ost-West-tendierende Kapunapotage-Strukturbruch liegt nur nordöstlich der Gebietsgrenze. Die örtliche Geologie wurde mit der des Chibougamau-Gebietes verknüpft. Auf der Grundstückskala liegen die vulkanischen Gesteine nd ihre komagmatischen Gabbro-Intrusiven zwischen den Waswanipi und den Capisisit-Plutonen.

Die Einlagerung der Plutonen verformte und verwandelte die Gesteinseinheiten stark und orientierte dabei die Stratigraphie sub-parallel zu ihren Kontakten (N-S) neu und induzierte eine Scherdeformation. Der Capisisit Pluton war möglicherweise die Wärmequelle für die Remobilisierung des Quarzes und Goldes in den Scherzonen auf der Liegenschaft. Die Capisisit-Deformationszone erstreckt sich über 15 km und beinhaltet mehrere Gold-tragende Strukturen.

Die Galena und No. 2 Adern, zusammen mit anderen Gold-beinhaltenden Aderstrukturen auf der Liegenschaft, repräsentieren klassische, in die Scherungen eingebettete Quarz-Carbonat-Goldmineralisierungen. Die kieselsäure- und quarzhaltigen Scherzonen beherbergen 1-5% Pyrit und / oder Pyrrhotit mit Spuren von Chalkopyrit, Galena und freiem Gold. 

Ein Netzwerk von späteren Brüchen mit Orientierungen, die von West-Nordwest, Nord-Nordost und Ost-Nordost variieren, teilen die Liegenschaft in mehrere geologische Blöcke

Abitibi Greenstone Belt

Örtliche Geologie


GESCHICHTE

Die Berichte der ersten Goldentdeckung südlich des Projekts führten 1947 zu einem Wettrennen im Abstecken des Gebiets. Die Galena, No 1, 2, 3 und Rabbit Adern wurden 1949 von N.A. Timmins Inc. (1938) entdeckt.

Dokumentierte Probenahmen der Galena-Ader von 1949-50 enthielten Gold-Proben von 5,03 oz / T über 1,3 ft und 2,4 oz / T über 2,6 ft *. 1950 bohrte N.A. Timmins 30 Löcher über dem sichtbaren Gold. Allerdings wurden nur 7 Löcher unterhalb der Galena Ader und 3 Löcher unterhalb der No. 2 Ader gebohrt. Trotz über 200 dokumentierter Vorkommnisse von Adern und Mineralisierung in den 30 Löchern wurden nur 10 Proben gesammelt, darunter 2 aus der No. 2 Ader; Ergebnisse sind unbekannt.

Bis 1973 wurden keine weiteren Arbeiten in der unmittelbaren Umgebung dokumentiert bis Rochelom Mines ein Massenproben-Programm auf der Galena Ader durchführte. Rochelom bohrte und sprengte einen ~ 0,6 m breiten Graben entlang einer Länge von 123 m der Ader ab. Es wurden 80 Stück- und 80 Massenproben im Schmutz gesammelt, was etwa 5 Tonnen abgestrahltes Material darstellt.

Die Stückproben betrugen im Mittel 31,89 g / t (0,93 oz / T) über 123,0 m und die Massenprobe betrug 12,69 g / t (0,37 oz / T) über 108,2 m. Das Massenprobenprogramm wurde von dem unabhängigen Bergbauingenieur C.A. Veilleux ** beaufsichtigt.

In seinem Bericht kam Veilleux zu dem Schluss, dass das Bohrprogramm von 1950 die Galena-Ader aufgrund der Natur der Mineralisierung und der relativ kleinen Kerngröße nicht genau getestet hätte. Das Bohren wurde vermutlich unter Verwendung von EX- oder AX-dimensionierten Kernbrobengeräten durchgeführt, was zu einem Kerndurchmesser von nur 22-30 mm führte. Veilleux empfahl, ein unterirdisches Erkundungsprogramm entlang der Galena und No.2 Adern. Jedoch wurde keine weitere Arbeiten unternommen Dies war die letzte Exploration mit dem Fokus auf Gold in der Nähe der Adern bis 2015.

Falconbridge führte von 1980-1985 sporadische Explorationsprogramme auf dem allgemeinen Liegenschaftsgebiet durch, einschließlich begrenzter Bohrtests der örtlichen Ziele. Zwei neue Gold-tragende Adern wurden ~ 1,4 km nördlich der Galena Ader entdeckt , mit der Vein du Lac (Lake Ader) angeblich bis zu 51 g / t Gold in Stückproben ***. Im Jahr 1985 hatte Falconbridge das Anrecht auf dieses Gebiet verfallen lassen, und es fanden keine Folgeuntersuchungen oder Bohrungen statt.

Die Basismetall- Exploration in der Region wurde von 1985-1997 von Orimex / Antoro und anderen durchgeführt. Geologische, geochemische und geophysikalische Untersuchungen und Aufklärungsbohrungen erfolgten außerhalb des Bereichs der goldhaltigen Adern. Es wurden mehrere Anomalien identifiziert, und Bohrungen fanden hydrothermale Brekzien mit 20% Sulfiden und sichtbarem Gold in einem Loch, das sich ~ 4 km nördlich der Galena Vene befindet. Probenergebnisse spiegelten nicht das Vorhandensein von sichtbarem Gold wider, so dass die Ergebnisse nicht schlüssig waren.

Nach der Absteckung der Liegenschaft im Jahr 2015 verlängerte Globex Mining die Offenlegung der Galena und No. 2 Adern auf Längen von 183 m bzw. 89 m, und führte Channel Sampling über den Adern durch. Im November 2016 übernahm Enforcer Gold das Optionsrecht für die Liegenschaft von Globex.

Galena und No.2 Adern

 

Zu Tage getretene Galena Ader

 

Sichtbares Gold in Quartzader

Technical Report: 
NI 43-101 Technical Report on the Montalembert Property - Dec 12, 2016

Qualitätssicherung/Qualitätskontrolle:
Montalembert Projekt QAQC

Historische Berichte*:
*Weber, W., 1951: Letter summarizing the 1950 exploration program by N.A. Timmins (1938) Ltd., GM 01351. 

**Veilleux, C.A., 1974: Rochelom Mines Ltd. Bulk Sampling Program, Montalembert Township, GM 30084. 

***Berube, M., 1985: Falconbridge Nickel Ltd. Geophysical and Geochemical Report (Induced Polarization, Rock and Soil Geochemistry). Montalembert Township, GM 42317.

* Historische Explorationsberichte datieren vor der Existenz des National Instrument 43-101. Das Unternehmen betrachtet diese Information als relevant, und dass die Exploration von angesehenen Unternehmen durchgeführt wurde, die industriellen Standards folgten.  Das Unternehmen mant jedoch zur Vorsicht, das, bis durch sein andauerendes Explorationsprogramm bestaetigt, sollten diese Daten als historisch betrachtet werden und  es sollte sich nicht darauf verlassen werden.